Dedicated to the one I love

Wenn wir x-beliebige Menschen nach deren Lieblingsstadt fragen, dann er halten wir spannende Antworten. Man hört Geschichten über Kultur. Geschichten über Architektur. Geschichten über Orte. Geschichten über die Mentalität der Einwohner. Geschichten über tolle Städte. Und fast jeder dieser Personen hat eines gemeinsam – sie erzählen nur im Ausnahmefall über ihren Wohnort.
Auch ich neige dazu. Amsterdam hat es mir angetan und ich, vielmehr wir, spielen mit dem Gedanken dort einmal für ein paar Jahre zu leben.

In letzter Zeit schleicht sich mir immer wieder ein Gedanke in den Kopf und er macht mich nachdenklich. Würde Amsterdam für mich an Flair und Reiz verlieren, wenn ich dort Leben würde? Würde ich es irgendwann nicht mehr mit diesem verliebten Blick anschauen?

schaelsick_wearecity_koeln.jpg

Manchmal könnte ich meinen Kopf echt für solche Gedankenspiele verfluchen, denn dieser Gedanke machte mich echt nachdenklich. Irgendwann kam ich dann zu einer Erkenntnis, die mich echt geschockt hat:

Ich habe mich vor einigen Jahren dazu entschlossen, dass ich nach Köln ziehe – fast ein Jahrzehnt Bonn war lang genug und die Stadt verlor an Reiz. Nun lebe ich seit gut 6 Jahren in Köln, habe beide Rheinseiten erlebt und wohne mittlerweile in exakt der Straße der Südstadt, die mich immer schon am meisten fasziniert hat. Eigentlich wäre damit ja alles gut. Aber jetzt liebäugle ich mit Amsterdam.

Dieser Blick auf die Tatsachen schockte mich ein wenig und allmählich begann ich zu begreifen. Mit Köln ist es, wie mit einer Beziehung. Wenn du nicht ständig an ihr arbeitest, dann schleicht sich irgendwann die Routine ein. Die Wertschätzung geht verloren, alles wird so beliebig. Dann kommt plötzlich eine andere Stadt in dein Blickfeld – spannend, neu und so voller Leben. Und schon ist es um dich geschehen.

Das war der Augenblick, an dem ich wirklich stutzig wurde. Ich ging kurz in mich und überlegte, wie viel Energie und Liebe ich in meine Beziehung investiere. Danach fragte ich mich, warum ich nicht das gleiche mit meiner Stadt tue? Ich kam zu dem Schluss, dass ich einfach zu bequem geworden bin.

Aber wie arbeitet man nun an seiner Beziehung zu seiner Stadt? Scheiße, diese Frage hat es in sich. Ich glaube man muss an der eigenen Sicht arbeiten – man sollte Köln mit den Augen eines Touristen sehen. Und man sollte sich an die Anfangszeit besinnen.

Köln ist eine großartige Stadt! Sie ist leidenschaftlich, kulturell wertvoll, verrucht und spannend. Kölns Architektur braucht sich nicht vor anderen Weltstädten verstecken – denn trotz des zweiten Weltkriegs ist Köln sexy. Naja, wenn wir mal den Barbarossaplatz außen vor lassen.
Klar, manch eine Stadt vereint all diese Eigenschaften geballter. Aber ist das ein Vorteil? Ich wage zu behaupten, dass es keiner ist. Denn wir wollen Köln ja auch noch in vielen Jahren lieben. Da wäre es doch schade, wenn man nicht immer Neues entdecken könnte.

liebe_cologne_wearecity_koeln-7.jpg

Köln ist, was ihr daraus macht!

Euch fasziniert die Gastroszene Berlins? Dann haltet die Augen auf nach den kleinen Events, denn auch Köln hat Supper Clubs und Pop Up's am Start – und die "third wave coffee" Bewegung hat Köln mittlerweile auch erreicht, zusammen mit herrlichen, neuen Cafés. Ihr mögt die offene Art Amsterdams? Dann werdet aktiv. Trefft euch mit Bekannten und Unbekannten und erlebt faszinierende Momente. Versteht, dass diese Art von den Menschen herrührt, also von genau euch.
Ihr liebt die Street Art und Kultur in euren Traumstädten? Dann macht mal eure Augen auf. Köln ist ein Spielplatz für Street Art Künstler und die Stadt ist bunter denn je. Und beim Thema Kultur, da brauchen wir uns wohl kaum zu verstecken. Ihr schwört auf die Partyszene Londons? Dann lernt die Zeichen zu lesen und bewegt euren Hintern in die Nacht.
Ihr liebt die Natur? Dann ab mit euch auf in die Randbezirke und verliert euch in Landschaften, die ungeahnt schön sind.

Entscheidet einfach selber, wie viel Arbeit euch eure Liebe zu Köln wert ist. Wenn ihr den Aufwand nicht scheut, dann könnt ihr mit Köln alt werden ohne, dass jemals Langeweile aufkommen wird. Ich garantiere euch, Köln hat so viel mehr zu bieten als jeder von uns ahnt. Andere Städte werden immer eine Reise wert sein, immer faszinieren – so sollte das auch sein. Aber ist es nicht ein tolles Gefühl sich auf die Heimkehr zu freuen? Also haltet Herz und Augen offen – das Abenteuer Köln erwartet euch jeden Tag aufs Neue.

Euer Christian Wolff