The WEARECITY Local Billboard - Hang out with locals

WAC Familie - Marketing/Events | Anna

"Ich bin Anna und werde in Zukunft für die Marketingkonzepte und Events verantwortlich sein. Zudem schreibe ich auch über neue Projekte, die wir ins Leben rufen. Viel Spaß Euch!"


Hang out with locals

Wer liebt es nicht, seine Sachen zu packen, um die Welt zu entdecken, fremde Kulturen kennenzulernen, den Gaumen mit exotischem Essen zu hätscheln und oben drauf neue Bekanntschaften mit gleichgesinnten Reisenden oder sogar Freundschaften mit Einheimischen zu schließen?

Der Wunsch nach einem großartigen, unvergesslichen Trip ist wohl bei jedem Touri verankert. Die begrenzte Zeit und das nötige Kleingeld sind mit Abstand die größten Spaßkiller beim Traveln. Gemäß dem ökonomischen Prinzip wollen wir beim Reisen mit einem gegebenen Input, also Zeit und Geld, den möglichst größten Output erzielen.

Diese Ergiebigkeit könnte man erreichen, indem man die Einheimischen nicht nur nach wertvollen Insidertipps fragt, sondern sich mit Locals verabredet, um sich die Hotspots der Stadt, die in einem 08/15-Travelguide nicht aufzufinden sind, persönlich zeigen zu lassen.

Um einiges aufregender wäre es aber doch, mit einem Local coole Events zu besuchen und mit in seinem Freundeskreis einen drauf zu machen. Man könnte somit also a) Zeit sparen, indem man sich vom Einheimischen die individuelle Creme de la creme der Stadt auf dem Silbertablett servieren lässt. Damit wären Citytours mit unübersichtlichen, zeitfressenden Stadtkarten und langweiligen Busrundfahrten längst geschmolzener Schnee von vorgestern. Die ätzende, ahnungslose Suche nach aufregenden Parties wäre dann wohl auch vom Tisch.

Den Kurzurlaub mit Locals zu verbringen könnte auch b) den Geldbeutel schonen. Man denke beispielsweise an gesparten Eintritt durch Gästelistenplätze, ersparte Bahntickets durch die Mitnahme eines Locals aufs eigene Ticket, etc.

DSC_0152.JPG
SIM_3190.JPG

Aaaaaaaber: Nicht nur Touris würden von dieser einzigartigen, persönlichen Reiseerfahrung profitieren. Es handelt sich bei der Zusammenführung von Touri und Local vielmehr um eine Art Symbiose. Der Local kann die eigene Stadt von ihrer Schokoladenseite zeigen oder sogar neu entdecken und sich außerdem mit tollen Bekanntschaften bereichern. Die Rolle des persönlichen Cityguides einzunehmen könnte definitiv eine nette Abwechslung zur gängigen Wochenplanung sein, bei der meist immer die selben Leute mitmischen. Im Gegenzug könnte der begleitete Touri dem Local in der eigenen Heimat die besten Spots der Stadt zeigen und eine einzigartige Reise bescheren. Aus Bekanntschaften könnten sich durchaus Freundschaften ergeben, die nicht bloß in sozialen Netzwerken existieren, sondern real sind.

Möglicherweise könnte sich zwischen Touri und Local auch etwas anbahnen, sei es körperlich oder emotional. You never know! ;)

Okay, aber was haben wir damit zu tun? Wir sind kein Datingportal, auch keine Verkuppler. Wobei, in gewisster Hinsicht irgendwie schon! Unsere Mission ist es, Reisende und Einheimische zusammen zu führen. Mit dem Projekt "Hang out with locals" wollen wir beiden eine once-in-a-lifetime-experience ermöglichen.

Unsere Stadtfreunde können mit diesem Projekt Reisenden die Vielseitigkeit unserer wundervollen Stadt, die – Hand aufs Herz – mit dem bloßen Auge erst mal gar nicht so wundervoll aussieht, zeigen. "Kölle is e jeföhl" und wer kann dieses Gefühl am besten vermitteln? Richtig, ein Local! Daher können unsere Stadtfreunde mithilfe unseres Projekts einen oder mehrere Traveller zu Events, zu denen die Stadtfreunde sowieso gehen würden, mitnehmen. Dabei spielt es absolut keine Rolle, ob es sich dabei um ein BBQ bei Freunden auf dem Balkon, einer Vernissage, einem Flohmarkt, einer Einweihungsparty oder einem Konzert handelt. Unsere Stadtfreunde lassen die Reisenden für einen Tag an ihrem Leben teilhaben und gewähren ihnen einen Einblick in das Leben der Kölner.

 

Wie funktioniert der Spaß?

1) Wir haben dazu eine geschlossene Facebook-Gruppe eingerichtet, in die unsere Stadtfreunde ihre Events der laufenden Woche eintragen können. Die Stadtfreunde bestimmen selbst über die Anzahl der Mitnahme von Reisenden. Jedes gepostete Event erhält eine eigene Veranstaltungsseite.

2) Zusätzlich kooperieren wir mit drei Hostels (Die Wohngemeinschaft, Weltempfänger und Station Hostel), die uns bei unserem Vorhaben unterstützen. In ihren Foyers haben wir eine Art Billboard aufgehangen, auf denen die Stadtfreunde inkl. Foto, Kurzbeschreibung und Eventplanung gelistet sind. So haben die Reisenden in den Hostels einen Überblick über einige Locals, denen sie sich zu den ausgewählten Events anschließen können.

3) Um den Local bei einem Event begleiten zu können, besuchen die Reisenden unsere dafür erstellte Facebook-Events inklusive Eventcode und klicken bei der ausgewählten Veranstaltung auf "Teilnehmen". Zusätzlich sollen die Touris eine Kurzbeschreibung von sich abliefern, sodass der Local sich ein Bild von ihm machen kann.

4) Die Locals können dann als Gastgeber des Events mitverfolgen, ob und wie viele Touris der drei Hostels an der Veranstaltung teilnehmen möchten. Aus dem Pool der Interessenten können die Locals anschließend selbst auswählen, wen sie mit zum Event nehmen möchten.

5) Die Locals connecten sich mit den ausgewählten Touristen und besprechen weitere Details wie Treffpunkt, etc.

6) Locals und Touris treffen sich und verbringen einen unvergesslichen Abend zusammen.

Wir starteten dieses Projekt vor zwei Wochen und sind gespannt, wie die Resonanz der Reisenden sein wird. Wir hoffen, dass mindestens ein Treffen zustande kommt und wir bald über das Meet & Greet von Touri und Local berichten können.

Wir beenden diesen Blog mit einer leicht abgeänderten Aussage Charles Darwins, die zu unserem Konzept des "Hang out with locals" wie die Faust aufs Auge passt:

Der Reisende wird entdecken, wie viele wahrhaft großherzige Menschen es gibt, mit denen er niemals zuvor zu tun hatte und auch später [nie] wieder zu tun haben wird und die ihm doch die alleruneigennützigste Hilfe anbieten.
— Charles Darwin

Eure Anna Bauer