MADE IN COLOGNE I Bienwerk

"Die Bienenvölker sind so weit alle eingefüttert und mehr oder weniger im Wintermodus," erklärte uns Frank, 46, den wir Ende Oktober im Törtchen Törtchen in der Apostelstraße trafen. Der leidenschaftliche Hobbyimker – er nennt sich gern "Stadtimker" – züchtet und hält seit 6 Jahren unter seinem Label Bienwerk, neben seinem Beruf als Feuerwehrmann, ca. 9 Bienenvölker in Köln.

So ein Bienenvolk erreicht in Hochzeiten ca. 30.000 Bienen. Dieses Jahr haben meine Honigbienen ungefähr 500 kg Honig produziert, das sind 1.500 Gläschen.
— Frank Methien

Seine Stadtbienen haben unterschiedliche Kölner Standorte: Friedenspark, Neuland Köln, Feuerwehrstation, Benediktiner Kloster, Törtchen Törtchen, etc. . Seit Anfang des Jahres 2014 leben ca. 10.000 Bienen dort. Frank lud uns ein, das Volk auf einem Dach im Innenhof des Cafés zu besuchen und ihn bei der Arbeit zu begleiten, bevor die Bienchen in einen verlangsamten Modus gehen – so eine Art Winterschlaf. "Über den Winter erzeugen die "HeizerBienen" durch Muskelkontraktion Wärme, es bis zu ca. 20°C erreicht. Wenn diese dann erschöpft sind, werden die abgelöst und gefüttert. So gesehen könnte man dieses Verlangsamte als schlafen bezeichnen," erklärt uns Frank.

Bis Ende Februar 2015 werden diese nun "schlafen" und vom Imker ab und an eingefüttert. Ab Februar geht für Frank wieder die Honig-Hochsaison los und darauf freut er sich.

Neben dem Job ist dies eine schöne Aufgabe. Man rückt der Natur näher und geht bewußter mit ihr um.
— Frank Methien

Sein Honig ist von hoher Qualität, er gewinnt ihn durch das Ausschleudern in einer Honigschleuder in den Räumen des Kölner Imkerverein von 1882 e.V. . Bisher hat Frank zwei Sorten produziert: den normal flüssigen und den cremig gerührten. Doch seine Neugier ist groß, er möchte demnächst etwas mehr experimentieren und Honig mit verschiedenen Geschmackssorten anbieten, wie z.B.: Ingwer oder Lakritz.

Der Bienwerk Honig kann bei den unten aufgelisteten Geschäften/Cafés gekauft oder probiert werden. (Beim Kauf eines Gläschens mit Wal-Etikett gehen 3% an die internationale Wal- und Delfinschutzorganisation WDC und übernimmt somit einen kleinen Teil der Patenschaft für einen Buckelwal aus dem Golf von Maine!)