Der Super Markt im Museum

Text: Steffi Kutsch & Fotos: Nathan Ishar / pramudiya.com

Vom 6.- 8. November 2015 präsentierten sich mit dem SUPERMARKT mehr als 30 aktuelle Designer aus den Bereichen Fashion, Schmuck und Accessoires. Dies war ein Novum, denn die verschiedenen Produkte konnten im MAKK – dem Museum für Angewandte Kunst Köln angeschaut, anprobiert und direkt beim gewünschten Label eingekauft werden.

Eingebettet ist DER SUPER FASHIONMARKT in den Präsentations- Rahmen der Sonderausstellung „LOOK! Modedesigner von A bis Z“, die vom 19. September 2015 – 28. Februar 2016 gezeigt wird. Die umfangreiche Sammlung historischer und zeitgenössischer Mode des MAKK – aus konservatorischen Gründen nur im Rahmen von Sonderausstellungen sichtbar – gehört zu den bedeutenden Sammlungen dieser Art in Deutschland. Ihre Schwerpunkte sind die europäische Mode des 19. und 20. Jahrhunderts, sowie das ausgehende 20. und das beginnende 21. Jahrhundert mit wichtigen Beispielen bedeutender Design-Entwürfe.

An der Schnittstelle zur Gegenwart konzentrieren sich die aktuellen Sammlungsaktivitäten des Museums auf eine aussagekräftige Auswahl, die in der Sonderausstellung „LOOK! Modedesigner von A bis Z“ wichtigste Neuerwerbungen der vergangenen Jahre präsentiert. Die große Vielfalt, den formalen Reichtum der bis heute ungebrochenen schöpferischen Ausdruckskraft in einer der ältesten angewandten Künste des Menschen werden darin nach dem Zufallsprinzip der alphabetischen Folge von Namen und Labels belegt. Es werden schillernde und kontrastreiche Entwürfe, Kollektionsteile, Prêt-à-porter-Mode und Accessoires der berühmten Designer von „A“ wie Aigner, Alexander McQueen, über Bernhard Willhelm bis „Z“ wie Zadig & Voltaire gezeigt. Den Besucher erwartet insgesamt ein überraschendes, auf ästhetische Qualitäten konzentriertes, buntes Kaleidoskop und eine „lebendige Bilderfolge“, als Abbild der Mode der letzten Jahrzehnte in vielen Facetten und Spielarten.

Die Opening-Party des zugehörigen SUPER FASHIONMARKTES am Freitag mit Abend-Shopping wurde von den DJs Marius Bubat und Charlotte Bendiks bereichert, indem sie die Kunstform akustisch erweiterten und ein wunderbares musikalisches Ambiente schufen.

Aus dem Pool der beim SUPER FASHIONMARKT präsentierten aktuellen Designer werden stellvertretend einige besonders ansprechende Modedesigner mit ihrer Kollektion und ihren Produkten vorgestellt:

ARIANE ERNST – Designer. Fashion. Jewelery.

Der typische „Ariane Ernst-Stil“ ist minimalistisch reduziert auf Form und Farbe, dabei stets konzeptionell aufgebaut. Inspirieren lässt sie sich von aktuellen Modetrends, zeitgenössischer Kunst und dem Leben an sich. Ihre Ausbildung zur Goldschmiedin in Wien mit Master-Abschluss in Applied Art and Design sieht Ariane Ernst als wichtige Basis ihres Schaffens. In den vergangenen Jahren konnte sie sich mit ihrem Label „Schmuckdesignerin Ariane Ernst“ erfolgreich auf dem Markt positionieren. Besonders auffällig sind einige Teile ihrer Kollektion, die im 3D-Druckverfahren entstanden. Zunächst entwerfe sie die Form/das Design am Computer, welches im Nachgang im jeweilig gewünschten Material 3D -gedruckt oder -gegossen und abschließend bearbeitet werde. Besonders philosophisch wirken ihre Schmuckdesign-Statements, die den Charakter ihres Schaffens repräsentieren. So beispielsweise dieses: „jewelery is something very intimate: it caresses your skin, it pictures your mood and represents your taste“.

LUDWIG & SCHWARZ

Das Label Ludwig & Schwarz, gegründet von den beiden Modedesignerinnen Fenja Ludwig (Köln) und Claudia Schwarz (Los Angeles) präsentiert ein neues und einzigartiges Konzept mit ihrer Kombination von Mode und Bildender Kunst! Moderne und gut geschneiderte Couture wird in ihrem Fall als „Leinwand“ genutzt, indem die Arbeiten ausgewählter Künstler als Druck verwendet werden, und diesen damit als funktionales Design repräsentieren. Das Kunstwerk wirkt damit lebendig- fließend in Form einer „mobilen Leinwand“. Die Designstücke sind daher perfekt in der Lage, aus den herkömmlich statischen Grenzen bebilderter Kunst auszubrechen. Durch ihr Design-Kunstwerk wird Glamour und Eleganz gewonnen, während die Art und Weise der Fertigung Tiefe und Prestige enthalten. Die beiden Welten werden in der Kollektion „THE MOVING CANVAS COLLECTION“ von L & S zur Bewegungs- Folge von Kunst- Leinwänden kombiniert und präsentiert. "Kunst, die man anziehen kann." - "Art, you can wear."

FUNKTION SCHNITT

FUNKTION SCHNITT ist ein junges Shirt Label aus Köln. Peter Dirski und Simon Hariman bieten Shirts an, die durch Optik, Schnitt und Haptik besonderer Materialien überzeugen. Es gibt T-Shirts, Tops, Longsleeves für Frau und Mann. Hergestellt sind die Designs aus Bio-Baumwolle, Merino, Lyocell, SeaCell™, Tencel® und Pima Baumwolle unter fairen Bedingungen in Portugal/Europa. Die Philosophie des Unternehmens ist aus der hohen Kunst der Mathematik abgeleitet. Dabei meint eine „Funktion“ eine Beziehung zwischen zwei Mengen, die jedem Element der einen Menge genau ein Element der anderen Menge zuordnet. Die Marke „Funktion Schnitt“ setzt dementsprechend Materialien, sowie deren Vorzüge und Eigenschaften in Beziehung zu Modellen und Schnitten, die für maximale Ausgewogenheit und Präzision in Bezug auf Design und Tragekomfort sprechen. Das Resultat ist eine perfekte Symbiose aus optimaler Performance und kontemporärem Look.

EDDA MÖR

Besonders zauberhaft sind die Stücke des neuen Labels „Edda Mör“ der Designerin Navina Binkenborn aus Wuppertal! Ihr dortiger Standort Wuppertal/Luisenviertel erklärt sich durch den Heimatort der Designerin, die den Ort lediglich für ihr Studium in Berlin, ihre Ausbildung in Düsseldorf und ihre Schneiderlehre in Duisburg zwischenzeitlich verlassen musste. Der Name des Labels ist zusammengesetzt aus „Edda, welcher ihr schlicht gefiel, und „Mør“ (Mör), was Mama auf schwedisch bedeute und mit ihrem eigenen Muttersein zu tun habe. Der Edda Mör-Stil ist zu beschreiben als Mischung aktueller Modetrends und ihrer eigenen Ästhetik, die wie folgt aussieht: Es ist eine Mischung aus „weit-umspielenden“ Entwürfen und einem Hauch „Sexyness“, der jedoch nicht durch einfache Figurbetonung mithilfe der Schnitte erzeugt werde. Ein Beispiel dafür seien ihre weiten Pullis, die jedoch enge Ärmel hätten, sodass ein Gegensatz entstehe, der beide Aspekte harmonisch vereine. Alle Teile sind speziell, aber dennoch absolut tragbar. Nachhaltig ist die Fertigung zu alledem: Es gibt keine langen Produktionswege, alles ist selbst hergestellt: vom Entwurf über den Zuschnitt bis zur Endfertigung. Die benötigten Stoffe stammen vom Wuppertaler Großhändler, Bänder und Kordeln kommen aus der Wuppertaler „Bandfabrik“. Es sind besondere Lieblingsteile aus der aktuellen Kollektion zu empfehlen: Der legendäre „Blazermantel“, sowie die neuen Bundfaltenhosen und das TURID- Hosen- Modell, durch seine gute Kombinierbarkeit. Mit einem anderen Paar Schuhe entsteht sofort ein neuer Look!

KVINNA.BAGS

Anna und Marion Loges fertigen als Mutter-Tochter-Team seit 2012 Taschen aus feinstem Leder unter dem Labelnamen KVINNA. Ihre Kollektionen, handgefertigt in ihrer Werkstatt in Stuttgart, gibt es ganz bewusst nur in kleiner Auflage. Sie zeichnen sich insbesondere durch ihr zeitloses Design aus. Sie verwenden hochwertige Materialien, wie feinstes, nachhaltig gegerbtes Anilinleder, dass eine besonders weiche Oberfläche aufweist, z.B. bei ihrem Taschenmodell im klassischen Bucket Bag-Look. Die Tasche ist ungefüttert und wird mit einer Lederkordel geschlossen. Auch Clutches - so einfach wie gut - befinden sich in ihrem Sortiment. Sie ist z.B. mit einer Kombination von Velourleder auf der einen Seite gestaltet. Das Rucksack-Taschenmodell ist wiederum auf zwei Weisen zu tragen. Es handelt sich um eine Ledertasche mit kurzen und langen Trägern. Mit den unterschiedlichen Trägern kann man ihn entweder in der Hand oder einfach auf dem Rücken tragen. Er bietet Platz für einen Laptop und weiteres Wichtige. Die langen Träger sind durch zwei Knoten verstellbar. Im Inneren der Tasche gibt es eine zusätzliche Innentasche. Die Traumtaschen gibt es in Schwarz, Cognac, Grau, Bordeaux, Silber und weiteren Farben. Allesamt sind es „u n i q u e . h a n d m a d e . l e a t h e r . b a g s“

L-GABRIELE KOCH

Die Kollektion der Modedesignerin Gabriele Koch macht Frauenherzen glücklich. Von extravaganten Abendroben und traumhaften Hochzeitskleidern, über romantische Blusen, Office- Basics bis hin zu zeitlosen Wickel und Etuikleidern, in denen man bei jedem Anlass eine gute Figur macht, findet man hier. Alle in ihrem Shop (Pfeilstraße/Köln) präsentierten Kollektionsmodelle werden im Nachgang noch einmal individuell angepasst, oder, je nach Bodytyp ohne Aufpreis vollkommen neuangefertigt. Sie passen also immer perfekt! Darüber hinaus werden auch Traumkleider ganz nach eigenen Wünschen entworfen und nach persönlichen Vorlieben umgesetzt. Mit individueller und kompetenter Beratung erhält man hier im Nu sein Lieblingskleid! Die Modedesignerin Gabriele Koch bietet sowohl aktuelle Kollektionen als auch individuelle Fashion-Anfertigungen.

SUPER AUSBLICK

Wem noch kunstvoll designte Weihnachtsgeschenke fehlen, den verweisen wir auf das kommende SUPER- Event am 4. Advent im Barthonia Showrom/Ehrenfeld, den SUPER WEIHNACHTSMARKT!

Eure Steffi & Euer Nathan