FEDERVIEH

Text: Steffi Kutsch & Fotos: Athenea Diapoulis & Simon Hariman

Wie kommt der Spitzenkoch in den Hühnerstall, wird man sich fragen, wenn man Eiko Scharfenberger kommendes Wochenende beim Streetfoodvestival Köln auf dem Jack in the Box-Gelände mit seinem brandneuen Projekt FEDERVIEH begegnet.
 
Die Vorbereitungen dazu laufen aktuell auf Houchtouren, in liebevoller Detailarbeit wird beispielsweise ein Stand gezimmert, der an einen hölzernen Hühnerstall erinnert, was seinem FEDERVIEH-Konzept entspricht.

Was dahinter steckt? Der symphatische junge Koch hat es sich zur Aufgabe gemacht, uns mit Federvieh, das heißt mit Variationen allen möglichen Geflügels kulinarisch zu beglücken. Vom Perlhuhn über Kikok-Huhn bis hin zum Stubenküken ist da vieles denkbar. Wie er darauf gekommen sei, frage ich ihn. In seiner Koch-Vita hätte er es vielfach mit fremden, ausländischen Gerichten, Küchen und Einflüssen zu tun gehabt. Spannend habe er den Gedanken gefunden, dass Geflügel offensichtlich in vielen, kulturell ganz unterschiedlichen Ländern kulinarisch eine Rolle spiele. Im asiatischen Raum begegnet es uns vielfältig, der französische Coq au Vin oder die deutsche Tradition der Martinsgans ist uns beispielsweise ebenso ein Begriff. Jene Bedeutung, die Geflügel global eben habe, möchte Scharfenberger mit seinem Konzept würdigen. Die Art der jeweiligen Zubereitung und die z.T. ungewöhnliche Kombination an Zutaten und Gewürzen, die er dazu nutzt, dürfen ebenfalls international inspiriert sein. "Immer anders, aber immer lecker!" lautet Scharfenbergs Credo, was er mit FEDERVIEH erfolgreich in die Tat umsetzt.
 
Auf dem STREETFOODFESTIVAL KÖLN werden von ihm zwei Varianten von Burgern angeboten, was dem aktuellen Trend und ungebrochenem Burgerhunger der Streetfood-Szene entspreche. "Alles schon dagewesen!", "Kenne ich schon!" werdet ihr denken. - Mitnichten! Ihr werdet überrascht sein. Die Grundzutat "Huhn" klingt zunächst simpel, darum geht es Scharfenberger sogar, uns mit einfachen Dingen in ausgezeichneter Produktqualität durch sein Können mit ungeahnten Geschmackserlebnissen zu überraschen und zu überzeugen. Wer einmal probiert hat, weiß, das gelingt ihm leicht!

Die Chickenstars des Streetfoodfestivals Köln werden folgende sein:
Ein wundervoller PULLED CHICKEN BURGER, der geschmorte und gesmokte Hähnchenunterschenkel beinhaltet, die mit exquisitem Rub in eigens kreierter Geheimrezeptur behandelt wurden. Aus der Haut und den Knochen wurde dazu eine feine BBQ-Sauce gekocht. Coleslaw und gebackene Zwiebelringe machen den Genuss perfekt. Hervorragend wird alles von einem Bun ergänzt, den jeweils ein selbstgebackens Briochebrötchen mit Majoran bildet.

Das zweite Highlight ist ein CHICKEN FILET BURGER, der aus gegrillten Hähncheninnenfilets besteht, die mit Olivenöl und Zitrone begleitet und mit Fleur de Sel und Rosmarin gewürzt sind. Als herrlich frische Komponente kommt marinierter Rucolasalat, Kirschtomatensalsa und Guacamole dazu. Der Bun ist eine Art Focaccia mit Zitronenabrieb und Rosmarin.

Beide Gourmetburger sind für 5,50€ zu haben. Als wenn das noch nicht Genuss genug ist, bekommt jeder Kunde eine Probierportion einer aromatischen Currywurst á la FEDERVIEH. Den Geflügelbestandteil bildet eine Bratwurst vom Kikokhuhn. Das sogenannte Slowfood-Huhn ist besonders für seine schonende Aufzuchtsweise und besondere Fleischqualität bekannt. Bei der KIKOKBRATWURST MIT CURRY-SCHALOTTENSAUCE werden die angebratenen Scheiben der Bratwurst mit einer scharf-fruchtigen Sauce, bestehend aus Orangensaft, schwarzem Balsamessig, Honig, Schalottenwürfel, roter Currypaste und Tomatenketchup ergänzt.

Euch läuft allein beim Lesen schon das Wasser im Mund zusammen? So ging es uns auch, als wir beim Blogger-Vorab-Tasting am 23. April 2016 schon probieren durften, was FEDERVIEH, auch abseits vom Streetfood, alles zu bieten hat. Das kulinarische Erlebnis war beeindruckend. Getreu dem FEDERVIEH-Konzept gab es feinste Geflügel-Gerichte aus aller Welt. Im einzelnen waren dies: Ein Curry-Zitronengras-Süppchen (auf Hühner-Basis), Coq au Vin vom Stubenküken mit Kartoffel-Nussbutter-Püree, eine Roulade vom Perlhuhn an lauwarmem Spargelsalat, fantastisches Gänseleberparfait mit Himbeeren und geräucherte Entenbrust mit Rhabarber.

Wenn sich das auch für euch fantastisch anhört, folgt der FEDERVIEH-Seite und erfahrt von Eiko Scharfenberger aus erster Quelle, was sein nächsts kulinarisches Highlight sein wird und wo es das zu verkosten gibt.

WEARECITY wünscht dabei viele kulinarische Glücksgefühle und guten Appetit!

Eure Steffi, Athenea & Euer Simon