NEUERÖFFNUNG: KLEIDEREI – „Stil hast du, Kleider leihst du!“

Text: Steffi Kutsch & Fotos: Leni Wolf & Julian Kuhnke

Jede Frau ist verrückt nach Kleidung, träumt davon, sobald sie in Zeitschriften oder auf Modeblogs aktuelle Trends entdeckt, diese auch selbst für sich auszuprobieren. Mode bietet den facettenreichen, fast unbegrenzten Spielraum, sich immer wieder neu zu erfinden, dies über Kleidung auszudrücken und sich darzustellen. - Allerdings wechseln Modetrends so schnell, wie sie gekommen sind, auch ein Blick in den Geldbeutel mahnt uns ständig, spontane Klamottenkäufe doch lieber zu überdenken.

Die drei Powerfrauen Pola, Lena und Thekla kennen das Problem und haben bereits eine Lösung für uns: Die Macherinnen der KLEIDEREI luden am 6. Mai 2016 zur großen Eröffnungssause nach Ehrenfeld ein. Hier können wir Kölnerinnen ab sofort „Klamotten mieten“!

Unser vor Freude glänzender Blick wandert verzückt durch den Raum, der prallgefüllt ist mit Modeträumen, ein nicht endender Kleiderschrank voller Schätze. Wir mischen uns unter die zahlreichen modeverrückten Mädchen, die hier dichtgedrängt und neugierig, lachend und plaudernd das KLEIDEREI-Team umringen und zu den Tunes von DJane Anna Böß feiern. Ganz schnell werden erste Lieblingsstücke ausgewählt und anprobiert. Auch kulinarisch werden wir verwöhnt, es gibt lockerleichte HAPPYROLLS, dazu ein frisches Bierchen von SCHÄDELBRÄU - alles lecker Veedel-Food! Zwischendurch spielt die Band ELDA live und legt mit zwei wunderschön sanften und zugleich starken Stimmen weitere Girlpower an den Tag!

„Stil hast du, Kleider leihst du!“ lautet das Credo der KLEIDEREI-Mädchen. Slow-Fashion statt überflüssigen Spontankäufen - so zunächst die Idee des Online-Kleiderschranks „Kleiderei“, einem Startup aus Hamburg, das Designermode im Abo bietet. Jetzt bekommt die Online-Variante einen Schwesterladen in Köln-Ehrenfeld, live und begehbar als #kleidereiköln!

Der einfache Zugang kann den heimischen Kleiderschrank spielend erweitern oder der modischen Stilfindung dienen, weg jedenfalls von blindem Konsum und vermeidbaren Fehlkäufen. Die KLEIDEREI verleiht keineswegs ausschließlich Teile für besondere Anlässe, auch gibt es eine Vielzahl an einzigartigen Stücken für einen modischen Alltag: Pullover, Hosen, Röcke, Blazer, Blusen etc. Der Ansatz ist nachhaltig, flexibel, jung und modern.

Mit der Eröffnung der KLEIDEREI in Ehrenfeld kommen Thekla und Pola, die Köln vor Jahren für ihr Studium in Hamburg verließen, zurück in die Heimat. Freundschaftlich blieben sie ohnehin stets mit Köln verbunden, so war Thekla 2010 beispielsweise die erste Praktikantin Lena Schröders, der Designerin und Gründerin des Labels TRINKHALLEN SCHICKERIA, was sie nachfolgend freundschaftlich verband. Es ist daher kein Zufall, dass die KLEIDEREI nun exakt mit TRINKHALLEN SCHICKERIA in Kooperation tritt, um eine Dependance in Köln zu eröffnen. Bei ihrer Location-Suche hätte es schlicht gut gepasst, sagt Lena. Ihr angestammtes Atelier auf der Venloer Straße bleibt künftig zur Hälfte ihre Werkstatt und ist zur anderen Hälfte die KLEIDEREI. Auch thematisch fügt sich ihr Label exzellent ein: Getreu dem Motto der Nachhaltigkeit verwendet die Designerin zum großen Teil Materialien, die bereits vorhanden sind. Ein zusätzlicher Vorteil ergebe sich daraus, dass ihr Angebot im Shop bereits 600 Mode-Stücke bereithalte. Weitere nachhaltig agierende Kölner Label wie ZITAT, LANIUS, BRITTA MANGER und das Wuppertaler Label EDDA MÖR hätten ebenfalls zahlreiche Produkte für die KLEIDEREI-Auswahl zugesagt.

Mit der KLEIDEREI Köln entsteht auf der Venloer Straße 459 somit ein Store, in dem sich Kundinnen ab sofort mittwochs bis samstags, jeweils 12-19 Uhr, ganz relaxed oder auch hektisch (weil ggf. „Last Minute“) ihr perfektes Kleid zum ersten Date, ein Partyoutfit für das szenige Kölner Nachtleben oder eine schicke Vintage-Bluse fürs Büro samt passender Tasche und Hut auswählen und mitnehmen können!

Das Konzept funktioniert als Abo-Modell, wobei gegen eine monatliche Gebühr von 25 Euro (bzw. freundliche 22 Euro für Studenten) bis zu vier Teile gleichzeitig entliehen, sowie jederzeit und beliebig oft gegen neue Favoriten ausgetauscht werden könnten. Wer sich einmal von einem modischen Lieblingsstück so gar nicht trennen wolle, habe zusätzlich die Möglichkeit, es käuflich zu erwerben. Im angegliederten Atelier könnten alte Lieblingsstücke bei Bedarf repariert, umgearbeitet oder aufgefrischt werden. Bei größeren Schäden komme die Versicherung bzw. der Kunde selbst dafür auf.

Hinter der KLEIDEREI steckt, wie erfahren, viel mehr als nur der schlichte Traum vom „endlosen Kleiderschrank“, es wird aktiv gegen „Fast-Fashion“, d.h. gegen Mode, die für wenig Geld spontan gekauft und ebenso schnell wieder eingemottet werde, angegangen. - Wenn das, wie hier, so spielend einfach und bezahlbar funktioniert, und man zugleich so viel Spaß dabei haben kann, modische Trends für sich zu entdecken, „leihe“ ich direkt mit! „LIVE SLOW, DIE OLD!“, so der Slogan.

WEARECITY wünscht der KLEIDEREI einen guten Start in Köln!

Eure Steffi & Leni