PAPER Party x JACKWHO

Text: Charlotte Ebert / Fotos: Gina Käding

Am 14. Januar 2016 ist es endlich so weit: Wir feiern mit Euch unsere gerade erschienene Stadtzeitung VEEDELPAPER. Dafür haben wir uns eine Location ausgesucht, die selber noch babyfrisch in der Clubszene ist, aber jetzt schon in Köln für Gesprächsstoff sorgt: Das JackWho in Ehrenfeld.
Vor der Party haben wir uns mit Jonathan, Philipp und Max in der Kommandozentrale des Clubs auf einen Plausch getroffen, weil wir wissen wollten, wer JackWho denn nun eigentlich ist.

Am Tag der deutschen Einheit im Jahre 2015 wurde mit dem Öffnen der JackWho Pforten der Kölner Partyszene ein neuer Pilgerort für Tanzwütige und laute-Musik-Liebhaber geschenkt. Seither finden jedes Wochenende die unterschiedlichsten Partys auf dem Gelände des ehemaligen Güterbahnhofes in Ehrenfeld statt.

So gemischt wie die Tanzveranstaltungen sind, ist das Gründerkollektiv: Alexander, Amon, Sebastian, Philipp und Jonathan. Fünf Jungs, darunter ein Maschinenbauer und Dozent, ein Elektriker, ein Architekt und zwei Veranstalter und Eventmanager. Hinzu kommen Max und Johannes, die die Jungs in juristischen und anderen Dingen beraten. Eine bunte Truppe, von der man munkelt, dass sie sich in einem Saunaclub kennengelernt haben. Doch im Gespräch erfahren wir die volle Wahrheit: Die langjährigen Freundschaften sind beim gemeinsamen Musikmachen und anderen Events entstanden. Ein bißchen Bodenständigkeit plus knallige Eskalation ergeben also eine hundertprozentige Harmonie. Trotzdem bleibt da immer noch etwas Luft fürs Experimentieren, denn wenn man als Gruppe anfängt, einen Club zu betreiben, ist nicht von Anfang an klar geregelt, wer für was zuständig ist. Doch das findet sich laut Jonathan, dem Architekten allmählich.

Die Idee, auf dem Gelände des Vereins Jack in the Box einen eigenen Club zu eröffnen, liegt dabei bereits drei Jahre zurück. Martin Schmittseifert, der Leiter von Jack in the Box, kam auf Jonathan zu und gemeinsam beschlossen sie, eine Kooperation zu machen. Es folgte eine Zeit, in der viele Formulare ausgefüllt und noch mehr Verordnungen erfüllt werden mussten, ehe das Glück des Clubs am 2. Oktober 2015 mit dem Erhalten der Konzession seine Vollendung fand. Zusammen mit 70 Freunden und Helfern hatten die Jungs in der Zeit den ehemaligen Keller renoviert und zu einer Höhle der Fröhlichkeit aufgebaut. „So etwas schweißt zusammen und lässt einen noch härter an ein Projekt glauben“, erzählt Max in der Unterhaltung mit uns.

Auch wir vom PAPER-Team wissen, wie wichtig es ist, dass man Freunde um sich herumhat, die den Zukunftstraum teilen und einen in seinem Vorhaben unterstützen. Umso mehr freut es uns, dass die JackWho Mannschaft beim Aufbau des Clubs von ebensolchen Visionären umgeben war.

Köln hat nun einen weiteren Ort, an dem junge Macher sich austoben und dabei anderen Feierhasen ein paar Stunden Glückseligkeit schenken. Auch darauf sollten wir am 14. Januar 2016 anstoßen. PARTY AUF FB!

Eure Gina & Lotte