Frühstückscafés in Köln

An alle Frühstücksfreaks: In diesem Guide findet ihr eine feine Auswahl unserer liebsten Frühstückscafés! Viel Spaß beim Entdecken!

 

Katharina Ley: "Das Wippn'BK in der Südstadt ist mein Lieblingsort. Die Pancakes dort sind einfach ein Traum!"

Athenea Diapoulis: "Das Bastian's ist ein Garant für ein gutes Frühstück. Ich liebe es, dort frisches Brot aus der eigenen Bäckerei zum Frühstück zu essen und den Bäckern beim Backen live zuzuschauen."


Athenea Diapoulis: "Beim Frühstück dort bekommt jeder Frühstücksfreak - so wie ich - Herzchen in die Augen. Die liebevoll ausgewählte Käse-, Wurst- und Konfitüre-Platte und die leckeren, unterschiedlichen Brotsorten, wie Karottenbrot etc., machen den Start in den Tag perfekt!"


Maren Teichert: "Zeit für Stullen, auch vegan. Wenn man "glücklich-satt-gefrühstückt" ist, unbedingt noch Zimtschnecken für später mitnehmen. Auch wenn nebenbei gearbeitet werden muss, kein Problem, WLan ist verfügbar."

Janine Muckermann: "Madame Tartine in Ehrenfeld: Es gibt leckeres Butterbrot zu köstlichen Käse- und Wurstplatten. Ein preiswerter, französischer Petit-Déjeuner-Genuss direkt auf der Venloer Straße."


Janine Muckermann: "Café Rotkehlchen: Das wohl leckerste Frühstück für wenig Geld in Köln!"

 
CAFÉ ROTKEHLCHEN
CAFECAFE / © wearecity.de

CAFECAFE / © wearecity.de

 

Nicole Schiller: "Das Café Café! Mit Frühstücks-Sekt-Vergnügen auf der Aachener Straße, unalkoholisch muss es bleiben in der zweiten Filiale auf der Venloer Straße. Lecker und stärkend für den Tag, der da kommt, ist das dortige"New York- Breakfast" mit Bagels, frischem Lachs, den vielen bereitstehenden süßen Aufstrichen, durch die man sich "durchkosten" sollte, und dem "Absacker", welcher wahlweise ein Stück Bananenbrot oder ein Croissant ist. Hier bin ich wirklich im Kölner Frühstückshimmel. Auch die gepressten Säfte und Smoothies sind frisch und vitaminreich für uns Großstadtkinder."


Antigoni Tsengelis: "Ich frühstücke total gern im Café Bauturm. Es gibt vorgeschlagene Frühstücksvarianten auf der Karte. Was ich aber noch viel besser finde, ist, dass man selbst genau das wählen kann bzw. sich einzeln zusammenstellen, worauf man Lust hat. Es gibt eine große Auswahl an Bio-Produkten, und zur Krönung - für den perfekten Genuss - noch ein leckeres Stück Kuchen!"


Martin Förster: "Kaffeebud Ehrenfeld - Ein winziger Laden mit maximal 15 Sitzplätzen, aber einer tollen Auswahl an Frühstücksvariationen und frisch gebrühtem Syphon-Kaffee. Dies macht die Kaffeebud zu einem idealen Ort, um in ein kreatives Wochenende zu starten!"


Julia Hitzemann: "Das Café Balthasar auf der Aachener Straße. Auch wenn es ein bisschen teurer daherkommt: Wer sich hier auf ein kleines Katerfrühstück am Sonntagmorgen mit seinen besten Freundinnen verabredet, bleibt gerne auch noch bis zum Mittagsbrunch oder auf ein frühes Abendessen sitzen, inklusive Sekt- oder Wein-Genuss. - Versteht sich von selbst! Der "Brummschädel" von vergangener Nacht lässt sich in der stylischen Backstein-Atmosphäre ganz schnell auskurieren!"

 
KAFFEEBUD EHRENFELD / © Martin Förster

KAFFEEBUD EHRENFELD / © Martin Förster

CAFÉ FEYNSINN / © wearecity.de

CAFÉ FEYNSINN / © wearecity.de

CAFÉ ELEFANT / © wearecity.de

CAFÉ ELEFANT / © wearecity.de

 

Nicole Schiller: "Café Orlando auf der Engelbertstraße. Es überzeugt mit viel "Charme... und Melone" beim üppigen Müsli-Joghurt-Obstsalat und mit dem zauberhaften Ambiente eines "Pariser Lokals" mitten in Köln! Allerdings passt es auch zu gebeutelten "Großstadt-Impulskauf-Portemonnaies", weil es über ein wirklich gutes Preis-Leistungs-Verhältnis verfügt."


Nicole Schiller: "Café Feynsinn, direkt am Rathenauplatz. Da müsste ein möglicherweise "katergeplagter" Gast nicht mal schwer nachdenken, sondern könnte einfach seinen spontanen Impulsen beim Lesen der vorbereiteten Frühstückskarte nachgehen, und "Kreuzchen" an all die "Lieblings-Tagesstart-Dinge" machen, die ihn ansprechen. Beim Warten auf den "Muntermach"-Kaffee bietet es sich an, die Kunst der Deckenmalerei zu bewundern. Das Leben kann hier so schön sein!"

 
SABOR 'ERMOSO / © Steffi Kutsch

SABOR 'ERMOSO / © Steffi Kutsch

 

Steffi Kutsch: "Hier zu frühstücken ist wie Urlaub! Das Ambiente ist toll, man fühlt sich wie in einem Strandcafé irgendwo an der Küste. Dieses Konzept-Café ist an sich schon ein Erlebnis: Die chilenische Künstlerin Pau Quintanajornet hat die Innenräume sowie die Außenfassade des gesamten Hauses herrlich bunt gestaltet. Ein Hingucker für die ganze Kurfürstenstraße.
Die Speisekarte ist mit ebensoviel Liebe gestaltet! Die Expertin für das beste dortige Frühstück ist wohl die Besitzerin Sandra selbst. Hier ihre Favoriten: Obst mit Chia-Samen, Joghurt vom Milchhof & selbst geröstetes Granüsli (Granola & Müsli), Tomate y Aceite, darüber hinaus Bananenbrot, Scones und am Wochenende Baked Eggs aus dem Ofen sowie diverse Bocadillos. Das spricht mir geschmacklich aus dem Herzen; ich ergänze noch die herrlich frisch gepressten Smoothies, z.B. „Verde“: Matcha, Mango, Banane, Grapefruit, Spinat o. Feldsalat o. Grünkohl (nach Saison), dazu wundervolle Tartes (z.B. Himbeer & weiße Schokolade oder Aprikose-Rosmarin), schließlich alle Arten espressobasierter Kaffeespezialitäten. - Lasst uns frühstücken gehen!


Athenea Diapoulis: "Wenn ich mal zum Frühstück Lust auf Crêpes oder Pfannenkuchen habe, dann ist das Café Elephant im Agensviertel DIE Adresse! Das gemütliche Café befindet sich aneiner schönen Platanen-Allee. Dort lässt es sich auch bei schönem Wetter draußen fantastisch frühstücken. Mein Tipp: Die gefüllten Blinis, ob süß oder herzhaft zum Frühstück, einfach ein Traum! Bei Gelegenheit kramt man noch ein Gesellschaftsspiel aus dem Regel und spielt bis Mittags z.B. Schach. Ne wat schön!"