Die besten Laufstrecken in Köln

DER KÖLNER LAUF-/JOGGING GUIDE

Das Wetter ist in den letzten Wochen immer besser geworden, es gibt also keine einfachen Ausreden mehr, um statt laufen zu gehen, einfach daheim zu bleiben. Damit die Motivation bleibt, und ihr dabei auch gleich die Möglichkeit habt ein wenig mehr von Köln kennenzulernen, stellen die Stadtfreunde ihre Laufstrecken vor.

Die Reihenfolge der Locations ist zufällig, die Adressen verlinken auf Google Maps und werden anschließend in einer Lauf-Map gesammelt dargestellt. Viel Spaß beim Entdecken!

Guide-Thema vorgeschlagen von Stadtfreundin Julia Breuer. Danke! 

Rheinufer | Foto: We Are City / www.wearecity.com

Rheinufer | Foto: We Are City / www.wearecity.com

Rheinufer | Foto: We Are City / www.wearecity.com

Rheinufer | Foto: We Are City / www.wearecity.com

Sürther Auen | Foto: Ute Jensen

Sürther Auen | Foto: Ute Jensen

Julia Breuer: "Ich laufe am liebsten mit Rheinblick!!! Meine Lieblingsstrecke geht vom Rheinauhafen bis Rodenkirchen und auf der anderen Seite zurück (gut 8km). Domblick in eine Richtung garantiert, kaum Ampeln, man hat viel Platz und trifft andere glückliche Läufer und Läuferinnen. Auch super: Im Rheinauhafen am Rhein entlang Richtung Norden starten und je nach Belieben bis zur Deutzer, Hohenzollern, Zoo oder Mülheimer Brücke und auf der Schäl Sick zurück."

Lena Korbjun: "Auch ich laufe auch am liebsten am Rhein in Richtung Niehler Hafen bzw. Mülheimer Brücke. Bei Ebbe kann man sogar direkt am Wasser entlang laufen. Ab der Mülheimer Brücke sollte man aber auf die schöne Allee mit kleinem eingetrammpelten Laufweg wechseln. Auch dort kann man in schöner Natur laufen."

Nathalie Seikritt: "Ich brauche auch immer eine schöne Umgebung zum Laufen, dann kann ich am Besten abschalten ... Ich laufe meist über die Poller Wiesen ab Höhe Drehbrücke in Richtung Mülheimer Brücke ... Besonders toll finde ich, dass es rundherum grün ist, man Rheinblick hat und das man sowohl auf weichem Boden direkt am Wasser entlang oder über Asphalt laufen kann. Meist fange ich unten am Wasser an und laufe auf dem Rückweg oben über den Rheindamm ... ."

Suse Engel: "Den Rhein liebe ich auch zum Laufen Zoobrücke bis Südbrücke auf der einen Seite hoch, an den Schäfchen vorbei, wieder runter. Decksteiner Weiher ist in der Abendsonne wie Ferien, Stadtwald eine Ruheoase, wo man von der Stadt kaum was mitbekommt und im Moment duftet es herrlich nach Frühling. Wenn ich ganz "mutig" bin quetsche ich mich auch schon mal durch die liegende Masse am Aachener Weiher und laufe an der Uni vorbei bis zur Luxemburgerstr. und wieder zurück. Von da könnte man eigentlich noch gut den Volksgarten dran hängen."

Ute Jensen: "Das Rheinufer in Sürth ist sowohl Richtung Rodenkirchen als auch Richtung Godorf äußerst attraktiv und ursprünglich. Je nach Kondition kann man Richtung Rodenkirchen parallel zur Uferstraße abkürzen oder entsprechend verlängern. Die prächtigen Blüten der Sürther Auen Richtung Godorf sind im Frühling ein wahrer Augenschmaus."

Julia Troesser: "Ich laufe auch am liebsten am Rheinufer: Durch den Rheinauhafen über die Südbrücke, dann an den Poller Wiesen entlang bis zur Rodenkirchener Brücke. Dort unter den Bäumen, mit Blick auf die Wiesen und den Rhein bekommt man wunderbar den Kopf frei. Zurück geht's dann wieder linksrheinisch - mit Aussicht auf Kranhäuser und Domblick. Die Laufstrecke am Rhein lässt sich durch die verschiedenen Brücken beliebig verkürzen bzw. ausdehnen - und meiner Meinung nach besonders praktisch: Verirrungs-Gefahr quasi ausgeschlossen."

 

Laura Vennes: "Blücher Park runter, durch die weiteren Parks bis zum Lentpark, links in den Johannes-Giesberts-Park rein und an der gegenüber liegenden Seite zurück. Ansonsten kann ich die Flora empfehlen, immer wieder schön, vor allem im Sommer! Und dann nehme ich ab und zu noch die Route durch den Wald am Mediapark, rein in den Stadtgarten, einmal um den Weiher und kreuz und quer zurück."

Ansgar Morant: "Ich laufe erst im Blücherpark eine große Runde. Dort hat man von Blumengarten über Schrebergärten bis Fitnessstation alles was man braucht. Von da geht es durch den kleinen GEW Park in den Grüngürtel bis zum Aachener Weiher. Ein Hightlight ist das Museum für Ostasiatische Kunst Köln. Ach so, dann hat man ungefähr 9 bis 11 km hinter sich."

 

INNERER GRÜNGÜRTEL
INNERER GRÜNGÜRTEL | KÖLN

Dirk Wahn: "In der Stadt laufe ich gerne von Nippes in den inneren Grüngürtel. Vom Lohsepark durch die Parks zum Aachener Weiher. Einmal außen rum und auf dem Rückweg noch über den Herkulesberg zum auspowern!"

 

DECKSTEINER WEIHER
Deckstener weiher | KÖLN

Lena Sommer: "Ich laufe immer bei der dürener Straße Gürtel los, an dem ersten See vorbei durch den Stadtwald am Tierpark vorbei zum Adenauer Weiher und dann zum decksteinerweiher, einmal drum herum und den gleichen Weg zurück. Das sind 10-10km. Wahlweise kann man nur bis zum adenauerweiher, dann sind es 5-7km."

Nathan Ishar: "Von Klettenberg, Sülz oder Lindenthal kann man entspannt über den Beethovenpark zum Decksteiner Weiher joggen. Der Decksteiner Weiher ist nicht nur ruhig und im Grünen, sondern eignet sich hervorragend für lange und kurze Läufe, da er eine beliebige Distanz durch die Brücke in der Mitte erlaubt wenn man einmal da ist. Ist einem das (irgendwann) zu eintönig oder kurz, kann man von dort direkt nach Junkersdorf oder in den Stadtwald laufen."

Thomas Vogelmann: "Meine Favoriten zum Laufen sind der Decksteiner Weiher, ein schöner Weg auf Waldboden mit teils schattigen Passagen, sowie eine Runde auf dem RheinEnergie "Trail" im und um den Blücherpark in Ehrenfeld. Dieser Kurs ist markiert und bietet eine kurze, eine mittlere sowie eine etwas längere Route. Auch diese Routen sind ohne Asphalt und bieten schattige Teilstücke. Auf beiden Laufstrecken gibt es Fitness Geräte die zum zusätzlichen Training einladen."

 

AUGUST-SANDER-PARK AM MEDIAPARK
Neustadt-nord | 5670 KÖLN

Laura Vennes: "Falls man ein paar Steigungsläufe oder Treppensprints machen möchte, ist der Media Park auch super. Dort gibt es steile Stellen und lange Treppen, alles im Schatten des Waldes!"
 

 

Dirk Wahn: "Ich liebe es um den Fühlinger See zu laufen. Die Wege sind ordentlich, der Rundweg sind acht Kilometer und man ist immer am Wasser."

 

 

Charlotte Ebert: "Ich mag die Lauftreffs, wie sie montags bis samstags bei Runners Point im Dumont Carré oder jeden Mittwoch beim Bunert (Aachener Straße) angeboten werden. Beide Veranstaltungen gehören zur Kategorie urban run, man läuft viel durch die Stadt, aber zwischendurch auch durchs Grüne. Macht Spaß, weil man sich gegenseitig motiviert. Sowohl bei RP als auch bei Bunert ist es kostenlos und total unverbindlich, man kann immer und spontan vorbeikommen & seine Sachen auch in den Läden verstauen (falls man direkt von der Arbeit kommt oder so)."

 


DIE Laufstrecken IM ÜBERBLICK