Bula Bula - Im Reich der Moosplaneten

Text: Nicole Neuser & Fotos: Athenea Diapoulis

Von der ersten verrückten Idee, ein paar Pflanzen einen Mantel aus Moos zu verpassen und sie dann Moosplanet zu taufen, bis zum eigenen Ladenlokal Mitten in Köln-Ehrenfeld in nur einem Jahr? Ja, so kann es laufen. Zumindest für Pia und Marisa - die beiden Gründerinnen hinter „Bula Bula Moosplaneten“. Oder wie sie sagen: Planetologinnen ihrer Moosplaneten-Crew.

Und wenn man sich so in ihrem gemütlichen Laden auf der Geisselstraße umschaut, trifft es das ziemlich gut. Von der Decke hängen zahlreiche grüne Mooskugeln, auf denen verschiedene Sukkulenten und Pflanzenarten hocken. „Das ist Fat Fred“, stellt Pia vor und zeigt auf eine der schwebenden Sukkulenten über uns. „Und das da hinten ist unser Cowboy Klaus“, erklärt sie weiter. Ja, jeder Moosplanet bekommt hier einen eigenen Namen und das hat auch alles seinen Sinn. Dazu aber später mehr.

Unsere Moosplaneten sind eine beliebte Form der Pflanzenkunst, die ursprünglich aus Japan stammt.
— Marisa, Gründerin von Bula Bula

Im Mai 2017 haben wir Pia und Marisa zum ersten Mal auf dem Stijlmarkt in Köln getroffen. Ihr grüner Stand fiel uns damals schon aus der Ferne auf und wir wollten unbedingt mehr über die hängenden Mooskugeln erfahren. „Unsere Moosplaneten sind eine beliebte Form der Pflanzenkunst, die ursprünglich aus Japan stammt. Eine spezielle Erdmischung wird dabei zu einer Kugel geformt und anschließend mit Moos ummantelt. In Japan heißen sie Kokedama, was übersetzt soviel wie Moosball heißt“, erklärt uns Marisa. Damals war noch nicht die Rede von einem eigenen Laden - weshalb wir uns umso mehr über die Nachricht freuten, dass im November die große Eröffnung des Ladens anstand, den sie zusammen mit Kasia von Forever Tired bezogen haben, die sich ebenfalls der Pflanzenkunst verschrieben hat, allerdings in Form von Illustrationen und Zeichnungen. Eine perfekte Kombi also, die sich auch im Laden widerspiegelt.

Dass alles so schnell ging, hätten sie nicht erwartet. „Die Idee für unsere Moosplaneten kam uns im Herbst 2016 während eines gemeinsamen Urlaubs. Zu Hause haben wir dann in unseren Wohnzimmern an der perfekten Zusammensetzung gefeilt und später angefangen unsere Moosplaneten auf Designmärkten zu verkaufen.“, erzählt Marisa. Ihr Motto „Einfach mal laufen lassen“ hat sie dabei von Anfang an begleitet. Und so langsam vermuten wir, das genau das der Grund ist, warum Pia und Marisa ihre Moosplaneten so schnell im eigenen Ladenlokal präsentieren konnten. Bei Bula Bula wird nämlich nicht lange gefakelt. Alles entsteht in Handarbeit und was gebraucht wird, wird einfach selbst gemacht.

Nicht nur die Moosplaneten werden im hinteren Teil des Ladens liebevoll aus Erde und Moos geformt, auch die verschiedenen Aufhängungen aus Holz, Leder oder Stoff werden hier selbst gefertigt; Einkaufstüten werden alle einzeln mit dem Bula Bula-Schriftzug belettert und die Visitenkarten noch von Hand zurecht geschnitten.

„Ganz klar ist aber auch, dass wir es ohne die Unterstützung unserer Freunde nicht schaffen würden. Sie helfen uns wo sie können und wir freuen uns immer, wenn wir unsere Zeit mit ihnen hier in unserem zweiten Wohnzimmer verbringen können“, so Pia. Beim gemeinsamen Anpacken läuft dann gerne auch mal ein Hörspiel im Hintergrund, während Hund Uwe mit seiner ruhigen Art eine ordentliche Portion Gelassenheit verströmt.

Aber noch mal zurück zu den Namen der Moosplaneten-Crew. Was hat es denn nun auf sich mit Fat Fred, Cowboy Klaus und der geilen Gaby? „Nun ja: Ich hätte gerne ein mal die Asparagus setaceus und die Kalanchoe bracteata. Wie klingt das denn, bitte? Da ist Kevin Keule oder Langer Tünn doch deutlich angenehmer, oder?, sagt Pia. Da stimmen wir zu. Doch insgeheim fragen wir uns noch immer, wie man auf so fidele Namen kommt. Und dann stecken wir plötzlich mittendrin und erleben die Geburt eines neuen Moosplaneten: „Der hinter euch hat bisher zum Beispiel noch keinen Namen. Der mit den ganz weichen Blättern, der so aussieht wie eine…eine Samtschnitte. Samtschnitte, das ist es doch“, sagt Pia und Marisa nickt die soeben getroffene Namensgebung ab.

Wie gesagt, hier wird eben nicht lange gefakelt.

Und während Pia und Marisa so erzählen, fällt uns auf, wie sehr ihre Tatenlust und Freude ansteckt. Zwischen all den Moosplaneten und Illustrationen würden wir am liebsten gleich selbst loslegen und kreativ werden. Und vielleicht ist das schon bald in ihrem Laden möglich. Denn an reichlich Ideen mangelt es den beiden nicht. Neben weiteren Produktideen rund um die Moosplaneten, denken sie auch über verschiedene Workshop-Formate nach. Wir verfolgen auf jeden Fall gespannt, was im Bula Bula-Universum noch so alles wächst.

DEAL
WE ARE CITY-Leser bekommen mit dem Code "WE ARE MOOSPLANET" 5% Nachlass auf den Kauf eines Moosplaneten.


Bula Bula
Geisselstraße 27
Köln-Ehrenfeld

Öffnungszeiten:
Die Öffnungszeiten findet ihr immer aktuell in der Instagram-Story von Bula Bula.

Bula Bula bei Instragram
@bulabulamoosplaneten

Eure Nicole & Athenea