Jills Restaurantguide: Premium Fleisch für Burger und Steaks im The Bird

Text: Jill Gräb & Fotos: Jörn Strojny

Restaurants gibt es in Köln wie Sand am Meer und es ist Zeit, ein wenig Ordnung in die Sache zu bringen!
Daher haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, die Essenskultur in unserer Stadt zu erproben und zu erforschen! Wir, das sind Tina und ich, Jill. Wir möchten euch alle zwei Wochen mitnehmen auf unsere kulinarische Erlebnisreise durch Köln und seine hippe, angesagte, exotische und leckere Restaurantwelt.
Ausgewählt haben wir die zehn Restaurants, die in unseren Augen am Interessantesten, Vielfältigsten, aber auch Hippsten erscheinen. Es sollen verschiedene Nationalitäten gekostet und verschiedene Orte Kölns besucht werden, die ganz unterschiedliche Bedürfnisse unserer Augen und Münder erfüllen.

Unser nächstes kulinarisches Ziel wird heute das Burger- und Steakrestaurant The Bird sein, das man auf der beliebten Aachener Straße findet. The Bird wirbt damit das New Yorker Restaurant zu sein, das zuerst in Jackson Hole in den USA eröffnet wurde und das es nun in Berlin, Hamburg und Köln gibt. Hier wird Fleisch zelebriert und in jeglicher Art verarbeitet. Sei es zu einem Burger-Patty, einer Wurst oder einem Steak, Premium muss es sein, heißt es. Das testen wir heute.

Wie ist die Atmosphäre?
Tina:
The Bird wirkt weitläufig und geräumig, bunt, dennoch stimmig und nicht überladen.
Jill: Es erscheint wie ein schickes Restaurant, das durch die Backsteinwände und die Kunst auch urban wirkt.  Die unterschiedlichen Wandmalereien der Künstler Swanski, Will Barras, Daniel Lisson und Anton Unai sind wirklich ein Highlight und die Lichtgestaltung wirkt absolut stimmig.

Mit wem würdest du hier essen gehen?
Tina:
Mit großen Fleischfans, die sich vorab noch nicht zwischen Steak und Burger entscheiden können. Mit Freunden, die in Köln auf Besuch sind, da die Lage des Restaurants mitten auf der Aachener Straße ein toller Ausgangspunkt für weitere Stationen ist.
Jill: Ich würde vor allem mit Leuten hier essen gehen, die auf hochwertiges Fleisch wert legen. Und ich würde mit Leuten hier hingehen die auf Whisky Sour stehen, der ist hier nämlich wirklich gut. Oder um ein Eis von Keiserlich essen zu gehen, das gibt’s hier nämlich auch.

Gif Prost.gif

Das haben wir gegessen und getrunken:
Sparkling Ice Tea             
Lemongrass Lemonade
Apple Ice Mint: je 4,50€
Jalapeño Chaddar Bratwurst: 15,50€
Salsiccia Bratwurst: 15,50€
Wildwurst: 16,50€

Portion Pommes: 4€
Trüffelmayo: 2,50€
Blue Cheese Sauce: 2€

Ribeye Steak mit 3 Garnelen: 15€ je 100g + 9,90€
The Filthy Harry: 15,50€
The Big Crack Burger: ab 15,50€
The Big Rock: 16,50€

Original NY Cheesecake: 7€
Kugel Eis (Keiserlich): 1,70€        

Wie ist das Preis-/Leistungsverhältnis?
Tina:
Auf den ersten Blick sind die Preise der Burger im Vergleich zu vielen anderen Burgerläden im oberen Bereich. Ist also für den knappen Geldbeutel eher für eine Ausnahme geeignet. Dafür bekommt man allerdings ein Essen in Restaurantatmosphäre mit Full Service am Tisch.
Jill: Die Burger sind tatsächlich relativ teuer. Ich finde die hohe Fleischqualität begründet allerdings diese Preise. Hier stehen Bio-Rind und Kikok-Hähnchen auf der Speisekarte.

Was war euer kulinarisches Highlight und warum?
Jill:
Da wir ja einen Teller voll unterschiedlichster Häppchen bekommen haben, die alle super lecker waren, fällt die Auswahl sehr schwer. Ich fand den Big Crack (in der Mitte) sehr lecker, der war schön würzig und das Fleisch saftig. Und ich fand die selbst gemachte Blue Cheese (Gorgonzola) Sauce köstlich zu den Pommes, da sie schön kräftig geschmeckt hat.
Tina: Auch, wenn es vermutlich nicht das Typischste für The Bird ist, haben mir die Black Tiger Garnelen mit dem Salat sehr gut geschmeckt, da heute ein sehr heißer Tag ist und der Salat eine kleine Erfrischung bietet.

Wie ist die Getränkeauswahl?
Tina:
Dem allgemeinen Trend nach gibt es auch im hier hausgemachte Limonaden für den süßen Gaumen und eine tolle Auswahl an aktuellen Longdrinks und diversen Cocktails.
Jill: Da wir einen Blick hinter die Bar werfen konnten, konnten wir sehen mit wie vielen hochwertigen Spirituosen The Bird arbeitet. Wir hatten eines der aktuellen Sommertrendgetränke Lillet mit Erdbeeren und einen Whisky Sour, für den das Restaurant auch bekannt ist.


Zwei Fragen an den Creativ Chef und Founder Philipp

Wie ist die Philosophie eures Restaurants?
Philipp:
Die Philosophie des Restaurants ist es eigentlich die New Yorker Art wie Steaks und Burger gegessen werden nach Deutschland und nach Köln zu bringen. Man würde das Essen auch genau so dort bekommen. Vielleicht leicht anders gewürzt, vielleicht etwas fettiger, aber das ist halt New York und auch dort wird viel Wert auf Qualität gelegt. Wir wolfen unser Fleisch selbst, wir machen halt alles selbst, das ist eben eine Philosophiefrage.

Was ist dein Lieblingsgericht hier?
Philipp:
Ich esse derzeit super gerne den Bison Burger. Bison hat nur 5% Fett im Verhältnis zu 15% beim Rindfleisch. Der Bison kommt aus Kanada und ist von einem unglaublich guten Rancher. Bei den Steaks... die esse ich alle irgendwie ganz gerne. Wir haben einen sehr guten Metzger aus der Eifel, der ist Jäger und Lebensmitteltechnologe und von dem kriegen wir unsere Wurst. Die wird von ihm auch handgemacht.

The Bird
Aachener Strasse 9
50674 Köln

Öffnungszeiten
Mo, Di, Mi u. Do: 12:00 – 01:00 Uhr
Fr u. Sa: 10:00 – 02:00 Uhr
So: 10:00 – 24:00 Uhr

Eure Jill, Tina & Jörn

JILLS RESTAURANTGUIDE IST EINE SERIE, DIE ALLE ZWEI WOCHEN AUF WEARECITY ERSCHEINT.

DU WILLST DIE ANDEREN EPISODEN AUCH LESEN?

Jill + Tina im Sonder
Jill + Tina im Rich n Greens
Jill + Tina im Johann Schäfer
Jill + Tina im Wallczka
Jill + Tina im Shaka Zulu
Jill + Tina im Chum Chay