Jills Restaurantguide: Soja-Gyros im Trash Chic

Text: Jill Gräb & Fotos: Jörn Strojny

Restaurants gibt es in Köln wie Sand am Meer und es ist Zeit, ein wenig Ordnung in die Sache zu bringen!
Daher haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, die Essenskultur in unserer Stadt zu erproben und zu erforschen! Wir, das sind Tina und ich, Jill. Wir möchten euch alle zwei Wochen mitnehmen auf unsere kulinarische Erlebnisreise durch Köln und seine hippe, angesagte, exotische und leckere Restaurantwelt.
Ausgewählt haben wir die zehn Restaurants, die in unseren Augen am Interessantesten, Vielfältigsten, aber auch Hippsten erscheinen. Es sollen verschiedene Nationalitäten gekostet und verschiedene Orte Kölns besucht werden, die ganz unterschiedliche Bedürfnisse unserer Augen und Münder erfüllen.

Das Trash Chic ist nach gut 15 Jahren seines Bestehens für viele eine Institution und gehört einfach zu Köln Kalk. Hier kann man nicht nur vegan Essen, sondern auch bis in die Nacht trinken oder gelegentlich Konzerte und andere Veranstaltungen besuchen.
Wir haben uns daher mal auf den Weg auf die andere Rheinseite gemacht, um uns das Restaurant, bzw. die Kneipe mal genauer anzusehen und uns vegan auszuleben!

Wie ist die Atmosphäre?
Jill: Ich hab mich direkt sehr wohl gefühlt. Es hat eine Kneipenatmosphäre durch die Bar am Eingang und das alte holzige Interieur. Und es ist mir aufgefallen, dass hier viele alternative Menschen sind und dadurch eine lockere Stimmung herrscht.
Tina: Die Atmosphäre ist sehr entspannt und lässig. Jetzt um 19 Ihr ist eine angenehme Feierabendatmosphäre in der Luft und es wirkt einladend, weil eine Gruppe Menschen draußen sitzt. Es lädt auch dazu ein, länger da zu bleiben, falls man dann doch Lust hat den Abend in einen Kneipenabend umzuwandeln.

Worauf legt das Restaurant eurer Meinung nach wert?
Tina: Auf mich macht es den Eindruck, dass das Trash Chic in dem Sinne auf gar nichts Bestimmtes wert legt. Ich würde sagen, es basiert hier ganz viel auf Machen, wie der Garten, der jetzt gerade entsteht, in dem sie Obst und Gemüse anpflanzen. Sachen entstehen eher, als das es vorab großartig geplant ist.
Jill: Mh, darauf nicht zu angestrengt zu sein. Es wird einfach nach Lust und Laune gehandelt, das erkenne ich zumindest an der Inneneinrichtung und daran wie nett und locker die Mitarbeiter sind. Ich hab das Gefühl, das es hier eine Gemeinschaft gibt, der man angehören möchte und der jeder einfach angehören kann. Man könnte hier einfach jeden ansprechen und das ist es bestimmt auch, was neben dem Essen das Ziel ist.

gif_kuchen.gif

Das haben wir gegessen und getrunken: 

Bio Proviant Rhabarberlimo: 2,70€
Fritz Kola: 2,50€
Kapellenfett: 1,50€

Sommerrollen mit Sweet Chili Soße: 6,50€

Mexicanwrap mit pikantem Gemüse und Pommes Frites (Wochenkarte): 9,90€
Cheese and Chili Fries (vegan)   klein: 4,40€
Soja Gyros mit Pommes Frites   (vegan): 8,90€                 
„Trash-Chic“ken-Burger mit „Sojahühnchen“ (vegan): 6,80€

Mousse au Chocolat (vegan): 4,00€                                                                          
Johannisbeerkuchen (vegan): 3,50€                                                                           

Was ist das Besondere an dem Essen hier?
Tina: Zum einen, dass es hauptsächlich vegane und ein paar vegetarische Speisen gibt, wofür das Trash Chic auch bekannt ist. Das Besondere ist, dass sie es hinbekommen auch Fleischesser zu überzeugen, weil sie letztendlich zum Beispiel ein super geiles Gyros haben, was für mich als Teilzeitfleischesserin Fleisch in nichts nachsteht. Man bekommt hier Essen, das man eher mit Fleisch in Verbindung setzt, wie Schnitzel, oder Hack als vegane Variation.
Jill: Das Besondere für mich ist, dass es hier deftige Hausmannskost als vegane sojabasierte Version gibt und das auf wirklich gute Art und Weise durchgesetzt ist! Zudem, dass es sich auch um eine Kneipe handelt und es hier auch ab und zu Konzerte, sowie andere kulturelle Veranstaltungen gibt.

Wie schmeckt es?
Jill: Ich mag das vegane Soja Gyros sehr. Ich finds einfach krass, dass es echtem Gyros so nah kommt. Es war richtig schön würzig, allerdings auch etwas fettig, was aber ja so sein muss. Der Mexicanwrap war auch ein Traum. Mit süßlicher Soße und dazu den scharfen Jalapeños gab das echt ein Geschmackskick.
Tina: Mir hats super gut geschmeckt, da ich auch gern mal was Deftigeres und auch mal Richtung Hausmannskost esse. Auch der Johannisbeerkuchen ist eine Sünde wert, mit dem hausgemachten Vanille Topping und den Johannisbeeren aus dem eigenen Garten. Überrascht hat mich auch der selbst gemischte Lakritz Schnaps (Kapellenfett), als langjähriger Lakritzfan ein echtes Highlight.

Hat etwas gefehlt?
Tina: Alternativen zum Soja. Die meisten Gerichte werden mit Soja gekocht, allerdings hat Ben (Geschäftsführer) uns auch erklärt, dass alternative Produkte zum Soja nicht mehr in ein für das Trash Chic angemessener preisliches Budget passen würde.
Jill: Vielleicht noch eine größere Auswahl an Desserts. Ich liebe halt Desserts!

Drei Fragen an den Geschäftsführer Ben

Warum wurde das Trash Chic in Kalk eröffnet?
Ben: Ich bin der aktuelle Geschäftsführer, ich bin nicht der Inhaber. Der Inhaber hat das hier vor bald 15 Jahren zusammen mit einem Kollegen aufgemacht. Ich kann mir in dem Sinn nur ergründen, warum Kalk. Weil Kalk vor 15/20 Jahren noch ein richtiges Arbeiterviertel war, und es war einfach günstig. Und hier war auch das Anfangskonzept einer reinen Kneipe, mit richtig günstigem Bier und das hat sich dann halt alles gewandelt. Und es gab halt auch auf der rechten Rheinseite nichts, wo man hingehen konnte.

Was ist eure Philosophie?
Ben: Um ehrlich zu sein, haben wir keine Firmenphilosophie, oder Leitspruch oder irgendwas. Ich weiß schon, es ist ja auch eigentlich schon irgendwo wichtig. Wir sind halt das Trash Chic, Trash steht in unserem Namen. Wir nehmen uns da halt selbst nicht zu ernst. Es ist schon recht authentisch hier, das ist halt wichtig.

Warum habt ihr vegetarische und vegane Küche?
Ben: Es ist so, dass die Mitarbeiter hier sehr viel zu sagen haben. Die Mitarbeiter halten den Laden am Laufen, und wenn jemand eine Idee hat, dann kann er das auch sagen und daher haben wir das dann irgendwann eingeführt. Wir sind eigentlich fast zu 100% vegan. Wir haben einen Cheeseburger und die Cheese and Chili Fries, das sind zwei Gerichte mit Käse und da kannst du normalen, oder eben veganen Käse nehmen. Sonst sind jegliche Zutaten vegan.

Trash Chic
Wiersbergstraße 31
51103 Köln

Öffnungszeiten:
Kneipe
So - Do 16:00 Uhr bis ca. 01:00 Uhr
Fr - Sa 16:00 Uhr bis ca. 02:00 Uhr
Küche
Mo - So 16:00 Uhr bis 23:00 Uhr

Eure Jill, Tina & Jörn

JILLS RESTAURANTGUIDE IST EINE SERIE, DIE ALLE ZWEI WOCHEN AUF WEARECITY ERSCHEINT.

DU WILLST DIE ANDEREN EPISODEN AUCH LESEN?

Jill + Tina im Sonder
Jill + Tina im Rich n Greens
Jill + Tina im Johann Schäfer
Jill + Tina im Wallczka
Jill + Tina im Shaka Zulu
Jill + Tina im Chum Chay
Jill + Tina im The Bird