Großstadtpoesie

Poesie & Grafik: Antigoni Tsengelis

Wenn Poesie nicht dort zu finden ist, wo die Menschen sind, dann sind wir nichts als Unsichtbare und Blinde, die beim Betrachten in den Spiegel nur den Spiegel sehen und beim Anblick unseres Nächsten keinen.

Unsere Gastautorin Antigoni Tsengelis schreibt Poesie seit ihrer frühen Jugend und verarbeitet in ihnen Themen wie Liebe, Verlust, Schmerz, Heilung, Feminismus, Migration, Revolution. Mit uns teilte sie im Dezember ihre „Großstadtpoesie“ – Gedanken und Illustrationen, die (als kleines Gesamtkunstwerk) Reflexion und Fühlen in der Großstadt behandeln.

Nach unserem besinnlichen Dezember im Zeichen der Poesie und eurem schönen Feedback dazu, möchten wir auch das neue Jahr ab sofort regelmäßig poetisch untermalen: Wir freuen uns, dass wir die Serie „Großstadtpoesie“ mit der sensiblen Wortkunst von Antigoni weiterführen – jeden Montag für einen anregenden Start in die Woche! In diesem Sinne: happy week euch allen! 

Eure Antigoni