Köln Pfad – in einem Jahr rund um Köln

Text & Fotos: Lina Reitz

Wer hätte das für möglich gehalten. Jetzt sitze ich hier vor meinem Laptop und schreibe diese Geschichte von einer neuen Liebe, meiner neuen Freizeit. Noch vor wenigen Jahren hätte ich das selbst nicht geglaubt. Denn diese Geschichte handelt vom Wandern.

Dieses Wandern - sind wir ehrlich - habe ich in meiner Kindheit wirklich sehr gehasst. Gefühlt ständig haben mich meine Eltern einen Berg hochgejagt. Egal ob in den Sommerferien in Österreich oder am Wochenende im Bergischen Land. Ständig ging es Bergauf. Und hatten wir die Spitze erreicht, gab es immer diese kleinen Metallplaketten, die man mit zwei Mininägeln an den Wanderstock hämmern konnte. Ein zu kleiner Lohn für diese Art der Fortbewegung, so dachte ich, als Kind.

Meine Eltern haben an diesen Tagen meiner Kindheit wohl den Grundstein für meine heutige Liebe zum Wandern gelegt. Dafür bin ich durchaus dankbar. Heute denke ich, vielleicht habe ich das Wandern damals einfach nicht verstanden. Der Hass ist in den Jahren der Jugend kleiner geworden und hat sich verwandelt, als ich Erwachsen wurde. Gut, es hat fast 20 Jahre gedauert bis ich Wandern mochte, doch heute mit fast 28 ist Wandern für mich Liebe, Freiheit und Freizeit.

Denn mein Lieblingshobby ist Wandern, das würde ich in ein Poesiealbum schreiben

Ich liebe diese Ruhe, das verhältnismäßig langsame Vorankommen und die Natur, die ich in ihrer ganzen Vielfalt wahrnehmen kann. Mal quer durch den Wald, einen Berg hinauf, mal an der Landstraße entlang oder über weite Felder gehend, so fühlt sich Freiheit an.

Stundenlang zu Fuß unterwegs sein, mit dem Rucksack auf dem Rücken und dicken Wanderschuhen an den Füßen. Egal welches Wetter sich angekündigt hat. Einfach raus – Abschalten vom Großstadttrubel. Mit dem Ziel vor den Augen und einer Brotzeit mit selbstgeschmierten Broten, Flachmann und Apfel zwischendurch. So sieht für mich ein perfekter Wandertag aus.

Und weil ich dieses Gefühl von Freiheit liebe, gibt es diese Idee: Die Idee einmal rund um Köln zu wandern, um unsere Stadt herum.

Dafür perfekt geeignet ist der Köln Pfad vom Kölner Eifelverein. In elf Etappen geht es einmal rundum Köln - 171 Kilometer zu Fuß. Die Etappen sind zwischen neun und 22 Kilometer lang und jede Etappe beginnt und endet in der Nähe einer Bahnstation – also perfekt für Großstadtkinder.

Jeden Monat wird eine Etappe gewandert und für WE ARE CITY werde ich darüber schreiben. Also begleite mich gerne mit, auf meiner Tour und vielleicht entdeckst du auch deine Liebe zum Wandern.

Eure Lina

Köln Pfad

Etappe 1

Etappe 2