Viel Pflanzenfreude mit unserer neuen grünen Küchenoase

Text: Charlotte Ebert & Fotos: Simon Hariman & Sven Krüger

*sponsored Post

Zusammen mit der Initiative Pflanzenfreude.de haben wir unsere Küche in eine grüne Oase verwandelt, in der wir ab sofort noch mehr Zeit verbringen wollen!

Die Küche, ein Ort der Begegnung

Unsere Küche spielt in unserem Arbeitsalltag eine sehr zentrale Rolle: Wir kochen unseren ersten Kaffee des Tages hier, treffen andere Kollegen aus dem Büro auf einen kurzen Plausch oder kochen gemeinsam mittags oder abends. Interne Meetings und Workshops finden gleichermaßen statt und wenn Geschäftspartner kommen, setzen wir uns mit ihnen an den langen selbstgebauten Tisch. Und natürlich ist hier auch unsere Redaktionssitzung oder der ruhige Ort, den man einfach mal zu Lesen einer Zeitung braucht.

Wir verbringen also viel Zeit in unserer Küche. Deshalb wollten wir diesen Ort der Begegnung verschönern und vor allem gemütlicher machen. Die hellgrauen Wände erschienen uns zu nackt, wir wollten mehr Farbe und vor allem mehr Pflanzen. Auch wir sind Fans vom Trend des Urban Jungle und überlegten, ob das Konzept nicht in die Küche passen könnte. Ach, was schreib ich da. Schnell war uns klar: Wir wollten lebendiges Grün, das positive Energie verströmt und dem Raum mehr Sauerstoff und anderen Nutzen bringt. Pflanzen sollten die Wände verschönern und die Fensterbänke schmücken. Wir wollten, das die Küche blüht!

Pflanzenfreude.de half uns bei der Verwirklichung der Jungle Kitchen

Um diese Idee zu verwirklichen, half uns die Initiative Pflanzenfreude. Pflanzenfreude.de ist eine Initiative von Blumenbüro Holland. Das Konzept dahinter ist, dass Konsumenten sich in der Gesellschaft von Pflanzen einfach wohler fühlen und die Umgebung anders erleben. Auf der Webseite findet man hilfreiche Tipps für den Umgang mit Pflanzen und ihre Pflege, sehr viel Inspiration in den Kategorien Wohnen, Menschen oder Ausflüge und last but not least tolle Rezepte zum nachmachen. Denn Pflanzen und Essen passen wunderbar zusammen!

Für die weitere Planung und Umsetzung konnten wir unseren Freund und Architekt Sven gewinnen. Er ist Teil des Bürokollektivs und half uns, das Regalkonzept zu erarbeiten. Sven fuhr mit uns in den Baumarkt; er sägte, schraubte und dübelte bis spät in die Nacht mit uns. Bis an beiden Wänden zwei komplette Regale hingen. Athenea’s Eltern hingegen waren nicht müde zu kriegende Pflanzenumtopfer und Makrameebastler. Stunden verbrachten sie mit uns, die bei Mill Vintage ausgesuchten Pflänzchen und grüne Mitbewohner in Keramiktöpfe zu setzen. Säckeweise Erde schleppten sie heran und arbeiteten sich durch meterweise Garn, um wunderschöne Makramees zu flechten. So entstand über einige Wochen unsere Urban Jungle Kitchen. Die Wände sind nicht mehr nackt, frische Zimmerpflanzen und schöne Nutzpflanzen stehen in Reih und Glied wie eine grüne Armee im Regal und heitern alle Küchennutzer auf.

Zur offiziellen Einweihung der Urban Jungle Kitchen luden wir Freunde, Kollegen, Geschäftspartner und andere Blogger aus Köln ein, um auf unsere hyperlokale grüne Oase anzustoßen. Dafür bereiteten Hannah und ich ein Festmahl vor, auf das wir nachher doch sehr stolz waren. Alle dachten, es käme von einem Caterer. Es gab selbstgemachten Hummus, Früchtebowle, Fingerfood mit Fisch und einen Blechkuchen mit Marzipan und Beeren. Das gute Essen sollte zuerst die Augen erfreuen und später den Magen. Wer den Kuchen nachmachen möchte, findet hier bei Pflanzenfreude das Rezept. Es ist super einfach und wird auch eure Gäste begeistern!

Wir hatten einen wunderbaren Abend in unserer neuen Urban Jungle Kitchen. Kleine Events wie unsere Einweihung wollen wir ab jetzt öfters mit Stadtakteuren unterschiedlichster Herkunft veranstalten: Kreative, Gründer, Unternehmer und andere Aktivisten sollen zum kleinen Klüngeln in die Südstadt kommen. Bei gemeinsamen Kochevents wollen wir uns mit anderen austauschen und vielleicht die ein oder andere Synergie schaffen.

Danke an alle Helfer und Unterstützer

An dieser Stelle sei nochmal ein großes Danke an alle Unterstützer und Helfer ausgesprochen: Pflanzenfreude.de für das Glauben an unsere Idee, Mill Living für die tatkräftige Unterstützung bei der Auswahl der Pflanzen, danke an Gaffel Kölsch für die kühle Ausstattung zur Einweihungsfeier, danke an Lucy und Ari für’s Umtopfen, Kreieren der Makramees und die gute Laune, die ihr immer versprüht! Und Danke an Sven, ohne den wir überhaupt kein Regal hätten und das DJ Duo Polo & Pan nicht kennen würden. Das letzte Dankeschön geht raus an unsere Freunde und Kollegen, mit denen wir an diesem Abend anstoßen durften. Hail the urban jungle kitchen!

Unser Videograf Sven hat den heimeligen Abend wunderbar eingefangen:

Eure Charlotte, Simon und Sven

Ihr wollt mehr über Pflanzenfreude.de und die anderen Helfer wissen? Dann schaut hier:
Pflanzenfreude.de / Website
Mill Living / Webseite

*Dieser Beitrag entstand in freundlicher Kooperation mit Pflanzenfreude.de.