Ein Spaziergang durch Neuehrenfeld

Der veedel-Guide: Neuehrenfeld

Kuratiert von unserer Gast-Autorin: Jacqueline Skvorc Text & Fotos von Jacqueline Skvorc

Willkommen in Neuehrenfeld – wo Stuckfassaden und Kleingärten sich die Hand geben
Ein wenig abseits und vielleicht auch etwas in Vergessenheit geraten liegt – neben seinem großen, hippen Bruder Ehrenfeld – das Viertel Neuehrenfeld. Herzstück des jungen Veedels, in dem erst 1871 das erste Haus entstand, ist der Lenauplatz mit seinem charismatischen Büdchen und den vielen schmuckvollen Bauten aus der Gründerzeit. Hier treffen sich die Bürger Neuehrenfelds um zu tratschen, Sonne zu tanken oder sich die neueste Zeitung am Morgen zu besorgen.

Majestätische, jahrzehntealte Bäume rahmen den weitläufigen Platz und den Max-und-Moritz-Brunnen darauf ein. In den reich verzierten Bauten waren einst meist höhere Beamte und Gelehrte die Bewohner – ihnen verdankt das Veedel auch seinen ersten Namen „Tintenkleckseviertel“.

Angrenzend an den Lenauplatz verläuft die quirlige Landmannstraße. Nicht zuletzt durch den Einfluss von Migranten verfügt Neuehrenfeld über ein weites Spektrum an kleinen inhabergeführten und oft auch internationalen Geschäften. Viele Restaurants, gemütliche Lädchen, Kneipen, Fachgeschäfte und Büdchen befinden sich auf der stets gut besuchten Straße und tragen zum urbanen Flair des belebten Veedels bei. Eine große Anzahl asiatischer, arabischer und afrikanischer Restaurants locken immer mehr Besucher aus ganz Köln nach Neuehrenfeld. Dabei sind auch Lokalitäten wie die Trattoria Salento an der Annakirche, die Bagatelle in der Ottostraße oder das Carls in der Eichendorffstraße über die Viertelgrenzen hinaus bekannt.

Leckeres Kölsch gibt es in einem der vielen Traditionshäuser wie dem Haus Tutt in der Fridolinstraße, dem Hotzenplotz oder der Försterstube. Bis vor kurzem konnte man hier auch Tante Ali in seinem Szene-Kiosk einen Besuch abstatten und eins der hippen textilen Accessoires ergattern, um sich als Fan des stets für ein Schwätzchen zu habenden Büdchenbesitzers zu outen. Hier erinnert noch das große Schild an bunte Zeiten in Alis Kiosk.

Nicht weit von hier liegt das sogenannte „Chinesen-Viertel“ – eine Gegend, die an eine bewegende Geschichte aus Fernost erinnert. Hier kämpften Anfang des 20. Jahrhunderts Soldaten aus dem Deutschen Reich in der „Niederschlagung des Boxeraufstandes“ in Peking. Starke kölsche Eigenarten wohnen hier am Takuplatz und in den angrenzenden Seitenstraßen, die einer Seeschlacht im Jahr 1900 gedenken. Ein verlassener Bouleplatz lässt einen hier von wärmeren Tagen im Viertel träumen. Wie der Großteil des Viertels ist auch dieser Teil vor allem von Sozialbauten geprägt. Ein ganz besonderes und in Neuehrenfeld sehr beliebtes Projekt ist eine generationenübergreifende Wohnanlage. Bei „Wohnen mit Alt und Jung“ leben Senioren mit jungen Familien oder Studenten unter einem Dach und fördern bewusst den Austausch zwischen den Generationen im Veedel.

In Richtung Bilderstöckchen wird es in Neuehrenfeld auch grün – zumindest in den wärmeren Jahreszeiten: Der Blücherpark bietet einen weitläufigen Rückzugsort und zugleich ein Spieleparadies für Jung und Alt und lädt an lauen Sommertagen zu einem erfrischenden Kölsch im Freien ein. Angrenzend finden sich viele Kleingärten in der Arnimstraße, die Neuehrenfeld noch ein klein wenig idyllischer machen.

Nördlich der Inneren Kanalstraße befindet sich ein industriell geprägtes Neuehrenfeld und darin ein Zentrum der alternativen Kunst- und Kulturszene. Künstler Odo Rumpf hat hier ein Atelier geschaffen, dass Besucher verschiedenster Tages- und Nachtveranstaltungen in eine andere Welt entführt: Inmitten eines Gleisdreiecks ragt das Odonien mit seinen bunt gestalteten Skulpturen hoch hinaus.

Etwas abseits des städtischen Treibens und des alltäglichen kölner Geschehens hat Neuehrenfeld so einiges zu bieten – sei es kulinarisch, menschlich oder kulturell. Man muss nur bereit sein, die etwas vergessene Idylle zu betreten und auf Entdeckungsreise zu gehen.


Café Franck
Eichendorffstraße 30, 50825 Köln

Tøndel
Siemensstraße 9, 50825 Köln

Noch weitere Orte in Neuehrenfeld, die erwähnenswert sind:

Stoffladen Özcan
Iltisstraße 53, 50825 Köln

Nasime Floristik
Landmannstraße 32, 50825 Köln

Haar Safari
Landmannstraße 5, 50825 Köln

Fischfachgeschäft Duck
Landmannstraße 27, 50825 Köln

VielFach
Iltisstraße 12, 50825 Köln

ORTE IN NEUEHRENFELD, DIE IM BEITRAG ERWÄHNT WERDEN:

Trattoria Salento
Schadowstraße 55, 50823 Köln

Bagatelle
Ottostr. 69, 50823 Köln

Carls
Eichendorff-Straße 25, 50823 Köln

Haus Tutt
Fridolin Strasse 72, 50825 Köln

Hotzenplotz
Chamissostr. 2, 50825 Köln

Försterstube
Förster Str. 23, 50823 Köln

Tante Ali
Landmannstraße 8, 50825 Köln

Wohnen mit Alt und Jung
Jakob-Schupp-Str. 22, 50825 Köln

Odo Rumpf
Hornstr.85, 50823 Köln

Odonien
Hornstr. 85, 50823 Köln

Eure Jaci

Hinterlasst gerne eure Lieblingsorte in Neuehrenfeld als Kommentar und wir fügen diese mit in unsere Liste ein. Wir freuen uns darauf!